Digitale Gesundheit

Jens Spahn referiert zur Corona-Krisenstrategie

Am 26. Februar nahm Bundesgesundheitsminister Jens Spahn an einem Live-Chat des CDU-Landtagsabgeordneten Michael Wäschenbach teil, um über die Corona-Krisenstrategie der Bundesregierung und weitere Themen zu diskutieren. Dabei kam auch die vom FoKoS und der Lebenswissenschaftlichen Fakultät der Universität Siegen initiierte Digitale Modellregion Gesundheit Dreiländereck zur Sprache.

Weiterlesen

„My DataHealth“: Projektantrag für den Innovationsfonds eingereicht

Der Innovationsausschuss des Gemeinsamen Bundesausschusses hat erneut Förderungen für Projekte, die gezielte Impulse für die innovative Weiterentwicklung des Gesundheitswesens geben, ausgeschrieben. Gemeinsam mit weiteren Konsortialpartnern haben das Forschungskolleg und die Lebenswissenschaftliche Fakultät der Universität Siegen nun den Projektantrag „My DataHealth“ eingereicht.

Weiterlesen

Forschungsprojekt untersucht Mehrwerte von virtuellen Besuchen für Klinikpatient*innen

Unter Leitung des Direktors des Forschungskollegs der Universität Siegen (FoKoS), Univ.-Prof. Dr. Dr. Björn Niehaves, untersucht der Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der Universität Siegen gemeinsam mit dem Diakonie Klinikum Jung-Stilling den Einsatz von Videotelefonie zur Steigerung des Patient*innenwohls im Krankenhaus. Durch die Covid-19-Pandemie bedingt gelten momentan umfängliche Kontakteinschränkungen in Kliniken.

Weiterlesen

„Digital HealthCare“ ermöglicht sektorenübergreifende Kommunikation in der Pflege Konsortium beantragt Förderung beim GKV-Spitzenverband

,

Ziel des geplanten Projektes „Digital HealthCare“ ist die Reduzierung ungeplanter Hausarztbesuche im Haus der Lebensgemeinschaft Christlicher Senioren in Burbach – Lützeln, welches modellhaft für Pflegeeinrichtungen steht. Die Nutzung digitaler Instrumente erlaubt den intersektoralen Austausch von Patientendaten. Durch interprofessionelle digitale Kommunikation zwischen Pflegepersonal, Ärzten, Kliniken und weiteren Sektoren ist es möglich, Fahrten der Hausärzte in die Pflegeeinrichtungen im Einzelfall zu ersetzen, um zur Entlastung des Gesundheitspersonals beizutragen. Digitale Planungstools strukturieren frühzeitig geplante Arztbesuche, damit Patientenüberstellungen aus den Seniorenheimen in die klinische Pflege patientenindividuell vorbereitet werden können. Darin liegt die Gelegenheit, bedarfsgerechte Klinikaufenthalte zu optimieren.

Weiterlesen
Menü