BusinessCase Telemed

Geschäftsmodellentwicklung für eine telemedizinische digitale Praxis im Public-Privat-Partnership (PPP)-Format.

Geschäftsmodelle für eine Datenmedizin im ländlichen Raum sind im Sinne eines Public-Private-Partnership-Ansatzes noch nicht hinreichend entwickelt. Im Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) werden Probleme und Ziele beschrieben, aus denen erkennbar wird, worin die zentralen Herausforderungen für eine Umsetzung bestehen. Von dem zu entwickelnden PPP-Geschäftsmodell sollen nicht nur Unternehmen profitieren, sondern auch Kommunen, wie die Hansestadt Attendorn, und damit die breite Öffentlichkeit, um eine gesundheitliche Versorgung für ihre Bürgerinnen und Bürger mit hoher Qualität aufrecht erhalten zu können und zeitgemäß zu gestalten unter Nutzung digitaler Innovationen.

Eine notwendige Voraussetzung für den Erfolg des Vorhabens ist die aktive Kooperation mit der niedergelassenen Ärzteschaft in Attendorn, die ihre Mitwirkung an einer entsprechenden Studie gegenüber der Stadt Attendorn und dem Forschungskolleg sowie der Lebenswissenschaftlichen Fakultät (beide Universität Siegen) in Aussicht gestellt hat.

Als thematischer Nucleus einer wirtschaftlichen Umsetzung der telemedizinisch ausgerichteten Projekte, die im Rahmen der „Digitalen Modellregion Gesundheit Dreiländereck“ erfolgen, soll in Attendorn ein geeignetes Geschäftsmodell der telemedizinischen Praxis entwickelt werden. Grundlage dafür soll der Business Model Canvas nach A. Osterwalder und Y. Pigneur sein. Das Modell soll in enger Zusammenarbeit zwischen Gesundheitsökonomie, Medizin und Entrepreneurship wissenschaftlich aufgebaut werden. Dafür werden im Kern neun Elemente (Key Partners, Key Activities, Value Propositions, Customer Relationships, Customer Segments, Cost Structure und Revenue Streams) gründlich untersucht und in einen PPP-Gestaltungsansatz gebracht, der in wertschöpfungsfähige Prozesse münden soll.

Dazu werden im Projektjahr Interviews mit potentiell am Geschäftsmodell beteiligten Personen, Unternehmen und Einrichtungen durchgeführt, ehe die Strategie einer Implementierung des Geschäftsmodells mit zuvor identifizierten PPP-Akteuren diskutiert wird. Eng eingebunden in diesen Projektprozess werden darüber hinaus neben Patientinnen und Patienten auch die Kassenärztliche Vereinigung Westalen-Lippe und die Krankenkassen sowie sektorenübergreifend Unternehmen des Gesundheitswesens sein.

Projekt-Status

Ansprechpartner

Dr. Olaf Gaus
E-Mail: olaf.gaus@uni-siegen.de
Telefon: +49(0)271 7404988

Projekt-Partner

Stadt Attendorn

Niedergelassene Ärztinnen und Ärzte in Attendorn, Ansprechpartner Dr. med. Martin Laufenberg

 

Beteiligte Lehrstühle:

Lebenswissenschaftliche Fakultät, Prodekan Health Care, Prof. Dr. med. Veit Braun
Lehrstuhl für Medizinische Informatik und Mikrosystementwurf, Prof. Dr. Rainer Brück
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Center for Responsible Innovation and Design, Prof. Dr. Dr. Björn Niehaves

Haben Sie Fragen zum Projekt?
Kontaktieren Sie uns!

Menü