Diversität unter Fußballfans

Diversität unter Fußballfans

Beschreibung / Zusammenfassung

Wissenschaftliche Studie zum Thema „Diversität unter Fußballfans“

Die Studie war vom 15.06.2016 – 14.03.2017 am Forschungskolleg „Zukunft menschlich gestalten“ der Universität Siegen angesiedelt und ist mittlerweile abgeschossen.

Die Empfehlungen der Studie können Sie auf unserer Seite einsehen.

Kostenloser Download:

Fußball in der Migrationsgesellschaft – Empfehlungen zum diversitätssensiblen Umgang mit Fußballfans

 

Lesen Sie hier kurzgefasst die Vorhabensbeschreibung der Studie und ein Interview mit Carsten Blecher:

Das Forschungsprojekt legt den Fokus auf die Diversität unter Fußballfans und auf die Bedeutung der Migrationsgeschichte von Jugendlichen innerhalb der Inszenierungen in den Fußball-Stadien. Mit quantitativen und qualitativen Methoden werden Akteure und die BesucherInnen von Fußballspielen mit Blick auf mögliche Ausgrenzungs- und Diskriminierungsmechanismen untersucht.

Ausgehend von der Frage, warum Jugendliche mit Migrationsgeschichte in den Stadien der Bundesliga-Profivereine unterrepräsentiert sind und sich die Diversität der Einwanderungsgesellschaft im Stadion nicht spiegelt, schlägt das Forschungsprojekt einen anderen Weg ein, als lediglich die Integrationskraft und das Verbindende des Fußballs zu betonen. Daher wird aus der Perspektive einer kritischen Migrationsforschung gearbeitet.

Das Vorhaben ist angesiedelt im Bereich der sozialwissenschaftlichen Fußballforschung und ist interdisziplinär angelegt. Das Potential des Forschungsfeldes Fußball wird innerhalb der Migrations-, Rassismus, sowie Jugendforschung nutzbar gemacht. Der Fußball wird als wichtige zivilgesellschaftliche Institution betrachtet, deren Wirkmacht über das rein Sportliche hinaus reicht. Die gewonnen Erkenntnisse sind gesellschaftsrelevant, wenn man von komplexen Wechselbeziehungen gesellschaftlicher und fußballspezifischer Phänomene ausgeht.

Ansprechparter: Carsten Blecher (carsten.blecher@uni-siegen.de)

 

Ein Interview mit Carsten Blecher über Diversität unter Fußballfans

FoKoS- Mitglied Carsten Blecher beschäftigt sich in seinem Forschungsprojekt mit den besonderen Phänomenen der Fußballkultur in Deutschland. Seine Untersuchungen gehen dabei über die bisherige Fußballforschung hinaus: Carsten Blecher möchte keine neuen Integrationsmaßnahmen entwickeln, sondern interessiert sich vielmehr für die Diversität unter den Zuschauern auf den Tribünen der Stadien. Ein Fokus liegt dabei auf der Arbeit mit Jugendlichen.

Wir haben mit ihm über sein Forschungsvorhaben gesprochen und freuen uns schon jetzt auf die geplante Tagung zum Thema Fußball, die im Februar 2017 im FoKoS stattfinden wird.

Das Interview finden Sie hier.

Informationen

Laufzeit

2019 - 2017

Kontakt

Haben Sie Fragen zum Projekt?
Kontaktieren Sie uns!

Projektleiter

Lehrstühle

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü