Aktuelles

Smartphone-App unterstützt Rauchentwöhnung

Bild: Universität Siegen
Prof. Dr. Tim Klucken leitet das Forschungsprojekt ANTARES.

Im FoKoS-Projekt ANTARES wird eine digitale Therapieinfrastruktur zur Behandlung von Nikotinsucht entwickelt. Zum Einsatz kommt dabei auch eine Smartphone-App zur Rauchentwöhnung.

Im interdisziplinären Forschungsprojekt ANTARES beschäftigen Siegener Wissenschaftler*innen sich seit 2018 mit den Themen Nikotinsucht und Rauchentwöhnung. Hervorgegangen ist aus dem Forschungsprojekt unter anderem eine Smartphone-App, welche die Anwender*innen dabei unterstützen soll, auf das Rauchen zu verzichten. Dabei wird auf den aus der psychotherapeutischen Forschung bekannten Ansatz „Approach-Avoidance-Task“ (AAT) zurückgegriffen. Die Rauchfrei-App fordert dazu auf, mit der Sucht verbundene Bilder (z. B. Zigarette und Feuerzeug) wegzuschieben, während positive und nicht mit dem Rauchen in Zusammenhang stehende Bilder mit dem Finger herangezogen werden. Raucher*innen sollen dadurch lernen, ihren Impuls zu kontrollieren.

Im Januar berichtete SAT.1 über die Smartphone-App, die in dem Beitrag von einer Anwenderin getestet wird. Das Video finden Sie hier.

Geleitet wird das Vorhaben von Prof. Dr. Tim Klucken, der sich nicht nur im Rahmen von ANTARES mit dem Thema Sucht auseinandersetzt. Zuletzt berichteten wir auf der FoKoS-Homepage vom neuen Projekt „Appetitive extinction deficits and the risk of developing pornography-use disorder and gaming disorder“, in dem die Mechanismen, die Menschen in Abhängigkeit von Pornographie und Computer-Rollenspielen bringen, erforscht werden.

AutorIn: F. Walsdorff
Menü