Aktuelles

Corona und die Wissenschaft: Ein Interview mit Prof. Dr. Tim Klucken

, , ,
Bild: Lisa Wnuck
Prof. Dr. Tim Klucken, Prof. Dr. Rainer Brück, Dr. Alla Machulska, Tanja Eiler, Katharina Jahn (v. l. n. r.)

Prof. Dr. Tim Klucken ist Inhaber der W3-Professur für Klinische Psychologie an der Universität Siegen und Psychologischer Psychotherapeut für kognitive Verhaltenstherapie. Im Interview berichtet er, wie die Corona-Pandemie seine eigene Arbeit beeinflusst hat und wie Menschen mit den durch Isolation und Home-Office gestellten Herausforderungen umgehen können.

Die Coronakrise hat bedeutenden Einfluss sowohl auf den gesellschaftlichen als auch wissenschaftlichen Alltag genommen. Die Maßnahme des „Social Distancing“ und veranlasste Kontaktsperren sollen das Fortschreiten des hochansteckenden Coronavirus (SARS-CoV-2) eindämmen. Alternative Arbeitsformen wie Home-Office und Kurzarbeit verlangen eine Umstrukturierung von Berufs- und Privatleben.

Prof. Dr. Tim Klucken, Psychologischer Psychotherapeut und Leiter der Projekte zur Rauchentwöhnung (ANTARES) und zu Furchtreaktionen, spricht im Interview mit dem Forschungskolleg Siegen über die Risiken und Handlungsmöglichkeiten, die sich für Wissenschaft und Forschung, aber auch durch digitale Therapieverfahren für Menschen mit insbesondere psychischen Erkrankungen ergeben.

AutorIn: Linda Sandhoff, Lisa Wnuck
Menü