FoKoS zu Gast auf der ICIS2019 in München

FoKoS zu Gast auf der ICIS2019 in München

News

Vom 15.-18. Dezember 2019 fand die renommierteste internationale Konferenzen der Wirtschaftsinformatik in München statt. Die „International Conference on Information Systems“ der Association for Information Systems bietet Forschern eine Plattform, um über unterschiedliche Fragestellungen der Wirtschaftsinformatik zu diskutieren. Beispiele umfassen Themen wie Nachhaltigkeit, gesellschaftlichen Einfluss der Wirtschaftsinformatik, Blockchain und digitale Kollaboration.

Vom FoKoS stellten der Direktor Univ.-Prof. Dr. Dr. Björn Niehaves, Dr. Michael Klesel und Frederike Oschinsky Ihre Publikationen vor.

Herr Univ.-Prof. Dr. Dr. Björn Niehaves hat das gemeinsame Paper (Autoren: Henrik Freude, Oliver Heger, Björn Niehaves) “Unveiling Emotions: Attitudes Toward Affective Technology” vorgestellt. Der Artikel ist Teil des vom BMBF geförderten und abgeschlossenen Projekts INEMAS (Fördernummer: 16SV7235).

Inhaltlich stehen Treiber und Hemmnisse emotionssensitiver Assistenzsysteme im Vordergrund und wie zukünftige Forschungen und praktische Arbeiten diese Technologien gestalten können.

Des Weiteren hat FoKoS-Mitarbeiterin Frederike Oschinsky das gemeinsame Paper (Autoren: M. Müller, F. M. Oschinsky, H. Freude, C. Reßing, M. Knop) “Exploring the Role of Cognitive Bias in Technology Acceptance by Physicians” vorgestellt. Das Forscher-Team schlägt in ihrem Papier einen Fahrplan zur Erklärung des Verharrens auf dem Ist-Zustand bei der Techniknutzung von Ärztinnen und Ärzten vor. Es möchte einen Beitrag zu laufenden Projekten des Forschungskollegs liegen.

Herr Dr. Michael Klesel hat das gemeinsame Paper (Autoren: Michael Klesel, Steffi Haag (FAU Erlangen), Frederike Marie Oschinsky, Kevin Ortbach) ” Freedom of Technology Choice: An Experimental Evaluation” vorgestellt. Im Kern steht die Fragestellung inwiefern es lohnenswert ist, Nutzerinnen und Nutzer erweiterte Wahlmöglichkeiten in Bezug auf alternative Technologien zu geben.

Menü